Das Logo zur 900-Jahr-Feier
News-Übersicht
Presseberichte
Geschichte
Das Stafforter Lied
Termine
Festwochenende
Organisationsteam
Spenden & Sponsoren
Kontakt
Intern
Impressum
   
 

19.09.10 08:54 Alter: 7 yrs

Referat und "Kleine Grenzwanderung" am 07.10/10.10.2010

VON: ERHARD GAMER



Die Veranstaltungen zur "Kleinen Grenzwanderung" finden wie folgt statt:

Referat:


Donnerstag, 7. Oktober 2010 um 19:30 Uhr

(Verwaltungsstelle Staffort, Bürgersaal)


Wanderung:


Sonntag, 10. Oktober 2010 um 13:30 Uhr

(Treffpunkt: Verwaltungsstelle Staffort)


Bei den beiden Veranstaltungen zur "Kleinen Grenzwanderung" (Referat und Wanderung) werden insbesondere das ehemalige Stafforter Schloß mit seinem zugehörigen Areal, die ehemalige kurpfälzische Grenzlinie sowie die Zollhäuser Gegenstand der Betrachtung sein.
Vom 1689 endgültig zerstörten Stafforter Schloß sind heute lediglich einige Sandsteine und Reste des Schloßbuckels sowie Grundrisspläne vorhanden. Die Grundrisse des ehemaligen Stafforter Schlosses sind der heute noch existierenden Anlage Burg Vischering im Münsterland sehr ähnlich.
Herr Wilfried Süß, Referent und Führer der Wanderung, wird auf diesen Aspekt eingehen.
Bis zum Jahre 1806 "gehörten" große Teile der Stafforter Gemarkung und sogar des bebauten Ortes selbst zum kurpfälzischen Weingarten. Die Wanderung wird zum Teil entlang dieser ehemaligen Grenze verlaufen wie z. B. vom Pfinzsteg durch die Draisstraße.

Details zur Wanderung:
Gesamte Wegstrecke : ca. 6 km
Gehzeit : ca. 2 Stunden
Gesamtdauer der Wanderung : ca. 3,5 Stunden
Route:
Treffpunkt Rathausplatz Staffort 13:30 Uhr - Schlossbuckel - Pfinzsteg am Südende der Schloßstraße - Draisstraße - Grenzsteinrefugium beim Friedhof - Winkelweg - Sportplatz - Neugrabenbücke an Büchenauer Grenze - Dreimarkstein an der Grenze zu Büchenau und Untergrombach - Kurpfälzisches Zollhaus an der Büchenauer Straße - Rathausplatz Staffort.

Die Wanderung verläuft ortsnah; individuelle Teilstrecken für den Spaziergang am Sonntagnachmittag sind daher sehr gut möglich. Auf zahlreiche Mitwanderer und Zuhörer freuen sich Wilfried Süß und der Arbeitskreis Staffort-Schau.



nach oben Copyright Thomas Reiff